"Weißt Du, wie lieb ich Dich habe?"

Die Idee ist …

… sich gegenseitig Komplimente zu machen.

In der Corona-Zeit läuft vieles anders als gewohnt – das kann Sie und Ihr Kind verunsichern. Umso wichtiger ist es, sich gegenseitig zu unterstützen. Das geht auch mit lieben Worten.

Was macht Ihr Kind gut? Oder auch andere Mitglieder der Familie? Sagen Sie offen und ehrlich, was Sie toll finden. Worüber Sie sich freuen.

Zum Beispiel:

„Ich freue mich darüber, dass Du beim Tischdecken hilfst.“

Oder:

„Ich bin stolz auf Dich, weil Du jeden Tag ohne zu murren Deine Schulaufgaben machst.“  

Um ein gemeinsames Spiel daraus zu machen, können Sie und Ihr Kind auch Symbole malen und ausschneiden. Die Symbole zeigen die Gefühle zu den Komplimenten:

  • Ein lachendes Gesicht steht für Freude: „Ich hatte Spaß, als Du ...“
  • Ein Kleeblatt steht für Glück: „Es macht mich glücklich, dass wir ...“
  • Ein Löwe steht für Mut: „Ich finde es sehr mutig, dass Du ...“
  • Ein Daumen hoch steht für Stolz: „Ich bin stolz auf Dich, weil ...“

Fallen Ihnen auch noch eigene Symbole ein?

Wenn Sie ein Kompliment machen, können Sie die passenden Symbole auf den Tisch legen.

Vielleicht möchten Sie sich auf einen festen Zeitpunkt pro Woche einigen. Etwa beim Sonntagsfrühstück oder beim Abendessen am Mittwoch. Reihum sagt jedes Familienmitglied, was es gut fand an den anderen. Zum Beispiel: „Du hast wenig herumgebrüllt“, „die Zähne ohne Aufforderung geputzt“ oder „geholfen beim Aufräumen“.

Ohne „Aber“ oder Kommentare.

Falls das Spiel Lust auf mehr macht, können Sie es täglich spielen.

Sie können es auch im Tages-Plan oder Wochen-Kalender aufnehmen.

Wie lange brauchen wir?

  • Für die Komplimente: rund 5 bis 10 Minuten
  • Zum Basteln der Symbole: rund 30 Minuten

Wer macht mit?

Alle

Was brauchen wir?

Zum Basteln der Symbole:

  • Papier
  • Bunte Stifte
  • Schere

Worauf ist zu achten?

Lassen Sie die Komplimente einfach wirken. Niemand braucht etwas erwidern oder erläutern.